5. Tag im trockener Hungerstreik im Hamburger-Abschiebeknast

Pressemitteilung  29.03.2021 – Internationales Bündnis unterstützt die Forderungen von Kavan Heidari im Hungerstreik für Freilassung und ärztliche Versorgung

Seit 24. März 2021 befindet sich Kavan Heidari im trockenen Hungerstreik in der Abschiebehaft am Hamburger Flughafen. Der kurdisch-politischen Aktivist ist eingesperrt um trotz seiner schweren, behandlungsbedürftigen Atemwegserkrankung erneut abgeschoben zu werden.

Da Kavan Heidari inzwischen mitteilte „Ich fühle mich sehr schwach und kann kaum aufstehen“ bekräftige der internationalen Unterstützungskreises ihren Aufruf Kavan zu unterstützen und Solidarität gegen Knast, Abschiebungen und Grenzen zu organisieren.

Azad, Kavans Freund und Genosse fordert die Verhinderung der Abschiebung im Namen eines internationalen Unterstützungskreises

„Ich unterstütze Kavans Heidaris Aufruf an solidarische Aktivist*innen und Politiker*innen sich für seine sofortige Freilassung und ärztliche Versorgung einzusetzen. Corona legt allen anderen Menschen Reisebeschränkungen und Gesundheitsschutz auf. Doch die Abschiebungen gehen trotz Corona weiter. Der Hungerstreik ist seine letzte Chance für nach vier Jahren Kampf gegen die Bürokratie in Deutschland und Rumänien für Bleiberecht.“

Kavan Heidari erklärt:

„Als ich damals fliehen mussten, hatte ich im Iran Trauma und schwere Folter erlebt, hatte 20 Nägel weniger an Fingern und Füßen. Als ich vor 2 Jahren aus Deutschland abgeschoben wurde, war ich blutüberströmt, hatte ich eine gebrochene Nase und 2 gebrochene Rippen. Meine massiven gesundheitlichen Probleme sind auch die Folge der Vergiftung durch den iranischen Geheimdienst als kurdischen Oppositioneller. Damals wie heute ist der Hungerstreik mein letztes Mittel – um zu überleben.“

Gern vermitteln wir  Telefoninterviews …. solange Kavan die Kraft dafür hat. Als kurdischer Oppositioneller gegen das iranische Regime soll er zum wideerholten mal aus Deutschland abgeschoben werden. Sein Kampf gegen die fortwährende Folter hat jedoch nur Chancen, wenn die  Isolation der Abschiebehaft am Hamburger Flughafen durchbrochen werden kann: Du, liebe Leser*in, wirst *jetzt* gebeten *aktiv *zu *tun*, was dir möglich ist, um den *Druck* zu *erhöhen* und den Fall bekannt zu machen

– Bitte teile jetzt die Beiträge und deine Kommentare dazu auf Social Media (z.b.bereits vorhandene Veröffentlichungen unten)

– Fordere alle Gruppen (oder Institutionenen), auf die Du Einfluss hast auf, sich gegen die Inhaftierung und Abschiebung von Kavan Heidari einzusetzen! (z.B. durch Soli-Statements via Pressemitteilung, Social Media etc, via Petitionsauschuss, Kundgebung vorm Knast oder Faxkampagne….*werdet kreativ!! Bitte!*) L

Lasst uns gemeinsam um sein Leben kämpfen und unser gemeinsames Tun in den Kontext von  **Solidarität gegen Knast, Abschiebungen und Grenzen** setzen!

 

– seit 24.03.21 in Hungerstreik – Freiheit für Kavan Heidari

This entry was posted in Antira, Pressemitteilung. Bookmark the permalink.